27.02.2019 / Fraktion CVP EVP / /

Der neue Stadtrat ist gefordert

Die Fraktion CVP/EVP gratuliert den neu gewählten Stadträtinnen und Stadträten von Herzen und wünscht ihnen viel Freude im Amt.

Frauenfeld für Alle

Die Fraktion CVP/EVP setzt sich ein für eine hohe Lebensqualität für Menschen aller Generationen und sozialen Schichten. Man soll gerne in Frauenfeld leben und arbeiten. Eine florierende Wirtschaft ist das Rückgrat für breiten Wohlstand, welcher Solidarität mit Menschen auf der Schattenseite und die Förderung von Familien, sowie Bildung und Kultur erst ermöglicht. Das Amt für Soziales soll sich auch unter einem neuen Stadtrat weiterhin vom Prinzip «fördern und fordern» leiten lassen.

Verkehrspolitik für Alle statt für Wenige

Individuell gewählte Mobilität ist für viele Frauenfelder ein Ausdruck von persönlicher Freiheit. Die Verkehrspolitik der Stadt wurde aus Sicht unserer Fraktion zu wenig für alle Bevölkerungsbedürfnisse ausgelegt. Wir erwarten, dass sich dies mit den Neuwahlen im Stadtrat ändert! Eine funktionierende Mobilität ist für Frauenfelds Entwicklung entscheidend. Eine blühende Stadt bedingt Verkehr und verlangt nach einer entsprechenden Mobilität mit einem guten Miteinander aller Anspruchsgruppen. Diese einseitig mit Schikanierungsmassnahmen gegenüber dem motorisierten Verkehr auf den Langsamverkehr und den ÖV zu verlegen, ist keine Lösung!
Unsere Fraktion – und mit Sicherheit auch die Frauenfelder Wählerschaft – erwarten vom Stadtrat und den Parteien bei der Neubesetzung des Departementes Bau und Verkehr entsprechende Konsequenzen.

Energiepolitik im Zeichen von Wirtschaftlichkeit und Umwelt

Wir erwarten vom Stadtrat und unseren Werken eine ehrliche Energie- und Umweltpolitik. Das Sammeln von „Gold“-Labeln allein ist nicht die Lösung und das Ziel einer 2000-Watt Gesellschaft ist eine visionäre Idee mit Schwächen. Wir müssen uns unmittelbar und aktiv für umweltfreundliche Energien einsetzen. Dies nicht nur beim Verbrauch, sondern auch in der Produktion. Effektiver Umweltschutz soll sowohl durch effiziente Produktion als auch Verwendung von umweltfreundlichen Energien realisiert werden. Es geht darum, eine gute Energiebilanz als Ganzes zu erzielen; Freizeit, Erholung etc. miteingeschlossen. Nur damit kann der gesamte „ökologische Fussabdruck“ Frauenfelds nachhaltig verkleinert werden. Auch fordern wir, dass die Werkbetriebe nicht nur unsere Leitungsnetze gut unterhalten, sondern auch Ansätze für eine verbesserte Gesamtenergiebilanz entwickeln. Ebenfalls müssen Modelle des Energiehandels und der nachhaltigen Energieproduktion genauer geprüft werden.

Unterstützung durch unsere Fraktion

Wie keine andere Fraktion haben wir von der CVP und EVP den Stadtrat in den vergangenen Jahren mit unserer vernünftigen Sachpolitik unterstützt. Darauf können auch die neu gewählten Räte zählen, wenn sie im Gegenzug ein offenes Ohr für unsere Anliegen haben.

Frauenfeld im Februar 2019, CVP/EVP-Fraktion